Demenz

Die Prüfung der kognitiven Fähigkeiten (im weitesten Sinne die Fähigkeiten, um Informationen aus der Umwelt aufzunehmen und zu verarbeiten) ist ein Teilaspekt der Geriatrie. Wenn die kognitive Leistung nachlässt, spricht man auch von einer dementiellen Entwicklung. Hierbei betroffen sind in unterschiedlicher Ausprägung das (Kurzzeit-) Gedächnis, die Orientierung, die Lernfähigkeit oder die Entscheidungsfähigkeit.

Das Erkrankungsrisiko steigt mit dem Alter. Zum Beispiel wird heute der Anteil Demenzkranker in der Altersgruppe von 80-84 Jahren auf rund 13%, von 85-89 Jahren auf ca 24% geschätzt.

Gerade für die nächsten Angehörigen ist der Umgang mit dem Patienten, der so plötzlich ein "anderer Mensch" geworden scheint, schwierig. Als Erste Hilfe habe ich hier ein paar Tipps zum Umgang mit Demenzkranken zusammengestellt. Für spezielle Probleme vereinbaren Sie bitte einen Termin während der Praxiszeiten.

Betreuungsangebote für Bensheim

  • Tagespflege des Caritasheimes St.Elisabeth, Bensheim, Heidelberger Str. 50, Tel. 06251/1080-16; Mo-Fr 8:00 - 16:00
  • Begegnungen für Demenzerkrankte im Gemeindezentrum "Haus Dornbusch" durch die Caritas-Sozialstation, HP, Mozartstraße, Tel. 06252/69651; Do 9:00 - 12:00
  • Betreuungsgruppe für Demenzkranke des DRK, HP, Wehrlestrasse 5, Tel. 06252/700445; Sa 10:00 - 15:00
  • weitere Betreuungsangebote über die Gerontopsychiatrische Beratungsstelle im Kreis Bergstrasse, Fr. Heß, Tel. 06252/16-305 oder mobil 0170/7860839